Wanderung zur Wolfsschlucht in Kandern

Die Wolfsschlucht ist eine Schlucht mit bizarren Felsformationen auf der Gemarkung der Stadt Kandern im Landkreis Lörrach. Das Gebiet der Schlucht ist als baden-württembergisches Waldschutzgebiet (Schonwald) ausgewiesen, in dem auch zwei geschützte Biotope und ein Geotop liegen.

Die Wolfsschlucht liegt im Kandertal zwischen dem Hauptort Kandern und dem Nebenort Hammerstein des Kanderner Ortsteils Wollbach auf einer Höhe von 365 Metern. Sie wird nahe beim Kanderner Sportplatz vom Fluss und der Kandertalbahn tangiert.

Seit 2007 führt die 12. Etappe des Schwarzwaldwestwegs (westliche Strecke) durch die Wolfsschlucht.

Startpunkt ist entweder der Kanderner Bahnhof oder wer´s nicht so weit mag quasi um´s Eck beim Fraunhofer-Institut, Am Christianswuhr 2, 79400 Kandern:

https://www.geoportal-bw.de/?appCtx=06fa2760-fbf8-11ea-9094-d12970aa2f88

Geocaching…

…was ist das denn?

Das kann Euch gerne der „Herbergsvater“ näher bringen: Geocaching ist eine weltweite Schatzsuche, wo mit Hilfe von GPS Geräten (z.B. auch Dein Smartphone) Koordinaten aufgesucht werden, die meist etwas besonderes am Zielpunkt aufzeigen. Dabei kann es sich um eine schöne Aussicht, ein altes Gemäuer oder auch einfach nur um eine „ruhige Ecke“ handeln. Es ist die schöne Möglichkeit sich in der Natur aufzuhalten und dabei neues und unbekanntes zu entdecken. Und hier im Südwesten ist zudem die „Cache-Anzahl“ auch recht hoch.

Kälbelescheuer

Die Kälbelescheuer ist eine einzigartige Almgaststätte im Hochschwarzwald. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer, aber auch für Mountainbiker, die hier gerne Rast machen. Auch mit dem Rennrad ist sie gut zu erreichen, denn es führt eine asphaltierte Straße hinauf, die auch von Autos befahren wird, denn die Aussicht ist grandios und das Essen auf der Alm ist sehr zu empfehlen. An Wochenenden, wenn das Wetter gut ist, ist hier allerdings eine Menge los, und man braucht unter Umständen Geduld, um einen Sitzplatz auf der beliebten Außenterrasse zu bekommen.
Da einige hochkarätige und bekannte Anstiege des Südschwarzwaldes, wie z.B. Belchen und Hochblauen, nur wenige Kilometer entfernt liegen, sollen sich dem ambitionierten Radler einige Möglichkeiten zur Kombination bieten.

Persönliche Einschätzung: Am besten vom Kreuzweg oder Haldenhof rüberwandern und die hervorragende Küche genießen.

Nonnenmattweiher

Der Nonnenmattweiher ist ein mittels Damm aufgestauter See und ein namensgleiches Naturschutzgebiet im Südschwarzwald und Naturraum Hochschwarzwald in Baden-Württemberg. Der Name des Sees geht auf die früher gebräuchliche Bezeichnung für zur Mast vorgesehene Kühe – sog. Nonnen oder Nunnen zurück. Sie wurden früher auf den Matten des Karbodens geweidet. Später vermutete der Volksmund ein Nonnenkloster als Namensgeber, welches der Sage nach durch ein Gottesgericht im See versunken sei. Der Weiher und das Naturschutzgebiet liegen in der Nähe von Heubronn, Ortsteil von Neuenweg (Gemeinde Kleines Wiesental), im Südschwarzwald in Baden-Württemberg. Weitere nahe gelegene Ortschaften sind Badenweiler und Münstertal. Der See liegt in den Osthängen des Köhlgartenmassivs in etwa 915 m ü. NHN und ist fast 325 m lang, 200 m breit (3,7 ha) und bis zu 7 m tiefeiches Naturschutzgebiet im Südschwarzwald und Naturraum Hochschwarzwald in Baden-Württemberg.

Persönliche Einschätzung: An heißen Sommertagen absolut empfehlenswert!