Nonnenmattweiher

Der Nonnenmattweiher ist ein mittels Damm aufgestauter See und ein namensgleiches Naturschutzgebiet im Südschwarzwald und Naturraum Hochschwarzwald in Baden-Württemberg. Der Name des Sees geht auf die früher gebräuchliche Bezeichnung für zur Mast vorgesehene Kühe – sog. Nonnen oder Nunnen zurück. Sie wurden früher auf den Matten des Karbodens geweidet. Später vermutete der Volksmund ein Nonnenkloster als Namensgeber, welches der Sage nach durch ein Gottesgericht im See versunken sei. Der Weiher und das Naturschutzgebiet liegen in der Nähe von Heubronn, Ortsteil von Neuenweg (Gemeinde Kleines Wiesental), im Südschwarzwald in Baden-Württemberg. Weitere nahe gelegene Ortschaften sind Badenweiler und Münstertal. Der See liegt in den Osthängen des Köhlgartenmassivs in etwa 915 m ü. NHN und ist fast 325 m lang, 200 m breit (3,7 ha) und bis zu 7 m tiefeiches Naturschutzgebiet im Südschwarzwald und Naturraum Hochschwarzwald in Baden-Württemberg.

Persönliche Einschätzung: An heißen Sommertagen absolut empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.